Referenzen – Details | ib/K Ingenieurbüro für Bauphysik Kettenis
Raumakustik
Sanierung Orchestergraben der Oper Dortmund
Zusammenarbeit mit: BüPlan (Recklinghausen)
Für den Orchestergraben im Opernhaus Dortmund war ein raumakustisches Konzept zu entwickeln, das die gehörschädigende Geräuschbelastung der Musiker gemäß Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung verringert. Gleichzeitig durfte die Qualität der Klangübertragung in das Zuschauerhaus sowie die Hörsamkeit innerhalb des Orchesters und zwischen Orchester und Sängern auf der Bühne nicht verschlechtert werden.

Als akustische Maßnahmen wurden an den Wänden und unter der auskragenden Bühnendecke des Orchestergrabens schallstreuende sowie absorbierende und reflektierende Verkleidungen gezielt angeordnet. Die lichte Höhe unter der Bühnendecke wurde vergrößert. Die Sitzhöhen der Musiker wurden durch stufig angeordnete Podien angehoben. Die Brüstung zum Zuschauersaal wurde niedriger und schalldurchlässig ausgebildet.

Die Maßnahmen bewirkten eine Pegelminderung um bis zu 3 dB(A). Dies kommt für das Gehör eines Musikers der Halbierung der Spieldauer gleich. Zusätzlich wurde die Brillanz und Klarheit im Parkett des Zuschauersaals verbessert. Weitere Pegelminderungen sind durch Abschirmungen zwischen Musikern und Instrumenten und durch Gehörschutz individuell möglich.
[1]  [2]  [3]  [4]  [5] 

Orchestergraben der Oper Dortmund

raumakustik
schallschutz
wrme + feuchte
referenzprojekte
info-datenbltter
kontakt/impressum
datenschutz